Home
Das Musikwerk
Meisterwerke
Unser Programm
Notenausgaben
Suche
Laaber-Verlag
Newsletter
musikwissen.de - das neue Musik-Portal
   
  AGBs  
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen



Laaber-Verlag
Matthias Bückle
Abt. Versandbuchhandlung
Regensburger Straße 19
93164 Laaber

Tel. 09498 2307
Fax 09498 2543
E-Mail: info@laaber-verlag.de
www.laaber-verlag.de


1. Geltungsbereich


Die Ausführung von Aufträgen, Lieferungen und sonstigen Leistungen des Verlages erfolgt ausschließlich nach Maßgabe der folgenden Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen, welche der Kunde durch die Erteilung des Auftrages oder die Entgegennahme der Lieferung anerkennt. Von diesen Bedingungen abweichende Regelungen erkennen wir nicht an, es sei denn, sie werden vom Verlag schriftlich bestätigt.

2. Vertragsabschluß


Der Kaufvertrag über den oder die vom Kunden ausgewählten Artikel wird geschlossen, wenn der Verlag die Bestellung durch die Mitteilung über die Auslieferung bzw. Lieferung der Ware annimmt. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung bewirkt noch keinen Vertragsabschluß.

3. Preise und Versandkosten


Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Unsere Preise sind Endpreise in Euro. Sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Über Versandkosten informiert eine Tabelle, die auf Wunsch vom Verlag angefordert werden kann. Eventuelle Steuern und Zölle trägt der Besteller.

4. Zahlungs- und Lieferbedingungen


Der Kaufpreis ist fällig und ohne Abzug zahlbar. Sie können durch Überweisung und – bei Bestellungen von innerhalb Deutschlands – Bankeinzug/Lastschrift. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Neukunden nur bis zu einem Bestellwert von Euro 150,-- mit offener Rechnung beliefern. Bei einem höheren Bestellwert bezahlen Sie als Neukunde per Bankeinzug (innerhalb Deutschlands) oder erhalten eine Vorausrechnung. Im Falle eines Zahlungsverzuges sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen von der Deutschen Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz zu berechnen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Verzugsschadens bleibt unberührt. Die Lieferung erfolgt in der Regel sofort, jedoch spätestens 7 Tage nach Eingang Ihrer Bestellung. Verbindliche Liefertermine müssen schriftlich vereinbart werden. Die vereinbarte Lieferfrist beginnt mit dem Datum der Auftragsbestätigung. Die Frist ist eingehalten, wenn die Ware vor Fristablauf abgesandt wird.

Das Eigentum an der gelieferten Ware behalten wir uns bis zur vollständigen Bezahlung vor.

Bei einem Auftragswert bis zu € 100,–– berechnen wir Versandkosten. Bestellungen über € 100,–– werden im Inland versandspesenfrei geliefert. Ausgenommen hiervon sind Titel, die der Ladenpreisbidung unterliegen, also in der Regel Titel, die nicht mit (M) oder (R) gekennzeichnet sind. Auf diese Titel werden in der Regel Versandkosten berechnet, auch wenn der Auftragswert über € 100,–– liegt.
Wir bitten um Verständnis dafür, daß wir aus Kostengründen Aufträge erst ab einem Bestellvolumen von mindestens € 30,–– ausführen können.

Die mit (M) gekennzeichneten Titel haben leichte Einbandschäden und sind nur in begrenzter Zahl lieferbar. Die mit (R) gekennzeichneten Titel sind Restauflagen und ebenfalls nur in begrenzter Auflage lieferbar. Mit (Bb) gekennzeichnete Titel sind Buchblocks, d. h. im Rücken geheftete Druckbogen. Es handelt sich also um vollständige Bücher, denen lediglich der Umschlag fehlt. Nicht mit (M), (R) oder (Bb) gekennzeichnete Titel sind in der Regel ladenpreisgebunden und werden zzgl.
Versandkosten geliefert.

5. Vorbehalt der Nichtverfügbarkeit


Wir behalten uns vor, von einer Ausführung Ihrer Bestellung abzusehen, wenn wir den bestellten Titel nicht vorrätig haben, der nicht vorrätige Titel beim Verlag vergriffen und die bestellte Ware infolgedessen nicht verfügbar ist. In diesem Fall werden wir Sie unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informieren und einen gegebenenfalls bereits gezahlten Kaufpreis rückerstatten.
Der Verlag behält sich das Recht vor, nicht lieferbare Titel aus einer Bestellung vorzumerken und zu einem späteren Zeitpunkt auszuliefern. Sofern der Besteller über diese Voraussetzung informiert wurde, ist er auch verpflichtet, die Ware auch zu einem späteren Zeitpunkt abzunehmen.

6. Fortsetzungswerke


Bei Abo-Bestellungen ist der Kunde grundsätzlich zur vollständigen Abnahme der Reihe verpflichtet, weil er von günstigeren Abo-Preisen profitiert. Sollte er frühzeitig die Reihe, somit das Abonnement, kündigen, ist der Verlag berechtigt, eine Nachberechnung der Differenz zwischen Ladenpreis und Abo-Vorzugspreis vorzunehmen und Zahlung der Differenzpreise zu verlangen.

7. Widerrufsbelehrung


Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, Email) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist direkt an den Verlag zu richten.

8. Widerrufsfolgen


Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) zurückzuerstatten. Kann der Kunde uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muß er uns insoweit gegebenenfalls Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie ihm etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem er die Sache nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterläßt, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Der Kunde hat jedoch die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn er bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für ihn kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden beim Kunden abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung seiner Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Eingang.

9. Gewährleistung


Die Gewährleistung beginnt mit der Ablieferung der Ware. Die Verjährungspflicht für gesetzliche Mängelansprüche beträgt 2 Jahre.

10. Datenschutz


Die Datenschutzpraxis der Laaber-Verlag GmbH steht im Einklang mit dem Bundesdaten-schutzgesetz (BDSG) und dem Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG). Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten der Besteller erfolgt ausschließlich für die Ausführung und Abwicklung von Bestellungen, wobei die Daten nur an die mit der Auslieferung der bestellten Ware von uns beauftragten Lieferdienste erfolgt. Der Besteller stimmt dieser Verarbeitung und Nutzung ausdrücklich zu. Die Weitergabe an Dritte und eine andere Nutzung erfolgt nicht, es sei denn, der Besteller stimmt einer anderen Nutzung ausdrücklich zu.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand


Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten ist ebenfalls der Sitz des Verlages, sofern der Besteller Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. Im Verkehr mit Endverbrauchern ist auch das Wohnsitzgericht des Endverbrauchers für vertragliche Auseinandersetzungen zuständig. Außerdem ist das Recht am Wohnsitz des Endverbrauchers auch anwendbar, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.

Letzte Aktualisierung: 8.1.2014
Irrtum vorbehalten.